Forscher

Prof. Dr. Bernhard Zimmerman

Dr. Christian Orth
Elisabetta Miccolis
Prof. Dr. Douglas Olson
Francesco Paulo Bianchi


Prof. Dr. Bernhard Zimmermann (Foto: Privat)

Prof. Dr. Bernhard Zimmermann
Bernhard Zimmermann ist seit 1997 Professor für Klassische Philologie an der Universität Freiburg. Zudem ist er seit dem Jahr 2000 Kuratoriums-Mitglied der Stiftung „Humanismus heute“. Im Februar 2011 wurde er zum Vorsitzenden des Deutschen Altphilologenverbandes gewählt. Unter anderem sind Arbeiten von ihm zur griechischen Tragödie, zu den Aristophanischen Komödien, zu Epikur, zu Sophokles’ König Ödipus sowie zur griechischen Komödie veröffentlicht und in viele Sprachen übersetzt worden. Im April 2011 erschien der erste Band einer neuen, von ihm betreuten griechischen Literaturgeschichte.

 

Dr. Christian Orth

Dr. Christian Orth
Nach seinem Studium der Klassischen Philologie und Italianistik in Freiburg, Rom und Basel war Christian Orth von 2004-2010 als wissenschaftlicher Angestellter am Seminar für Klassische Philologie der Universität Freiburg tätig. Im August 2008 schloss er dort seine Promotion mit der Arbeit „Die Komödien des Strattis. Ein Kommentar zu den Fragmenten“ ab. Seit Januar 2011 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter der Heidelberger Akademie der Wissenschaften im Projekt „Kommentierung der Fragmente der griechischen Komödie“. Sein Forschungsinteresse gilt derzeit besonders der Entwicklung der attischen Komödie und der Gestaltung von Anfang und Schluss in den Elegien des Properz.

 

Elisabetta Miccolis
Elisabetta Miccolis schloss 2012 ihr Studium der Klassischen Philologie an der Universität Foggia bei Prof. Dr. Matteo Pellegrino mit einer Masterarbeit zur Paratragodia in den Aristophanes-Fragmenten ab. Im Rahmen des Projekts „Kommentierung der Fragmente der griechischen Komödie“ promoviert sie an der Universität Freiburg bei Prof. Dr. Bernhard Zimmermann mit einem Kommentar zu dem Komödiendichter Archipp.

 

Prof. Dr. Olson (Foto: Privat)

Prof. Dr. Douglas Olson
Douglas Olson ist Gastprofessor an der Universität Freiburg und distinguished McKnight University Professor an der Universität von Minnesota, USA. Nach einem PhD 1987 am Bryn Mawr College, Pennsylvania, USA zu Komödien des Aristophanes lehrte er an der Howard University. 1990 wurde er Assistant Professor an der University of Illinois at Urbana-Champaign und später Associate Professor. Ab 1997 wechselte er zu University of Minnesota, wo er bis heute Professor für Klassik und Nahoststudien ist. Er erforscht die griechische Komödie und die Rezeption von griechischen Texten im antiken Rom. Im Jahre 2011 bis 2012 war er Humboldtpreisträger an der Universität Freiburg. Er ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Projekts „Kommentierung der Fragments der griechischen Komödie“ (KomFrag).

 

Foto: Francesco Paolo Bianchi
Foto: Francesco Paolo Bianchi

Francesco Paolo Bianchi
Francesco Paolo Bianchi schloss 2009 sein Studium der Klassischen Philologie bei Prof. Dr. Luigi Enrico Rossi an der Universität La Sapienza in Rom/Italien ab. Er schreibt seine Doktorarbeit über die mythologischen Komödien des Kratinos bei Prof. Dr. Bernhard Zimmermann des Seminars für Klassische Philologie an der Universität Freiburg und Prof. Dr. Roberto Nicolai der Universität Rom La  Sapienza/Italien. Seit dem 1. November 2012 ist er am KomFrag Projekt beteiligt. Er arbeitet zurzeit an einem Kommentar über einen Teil der Komödien des Kratinos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.