Wie kann ein Mythos „komisch“ werden?

von Francesco Paolo Bianchi

Egyptian paper reed isolated on white
© ellenmol1814 – Fotolia.com

Mythos und Komödie: Wie passt das zusammen? Denken wir an einen Mythos, den die meisten Menschen vielleicht aus der Schule, vielleicht aus Filmen kennen: das Urteil des Paris. Ein Held soll zwischen den drei Göttinnen Aphrodite, Athena und Hera wählen, welche die schönste ist und entscheidet sich für Aphrodite, die ihm dafür die Liebe der schönste Frau der Welt, Helena von Troja, verspricht. Die folgenschwere Entscheidung führt zum Trojanischen Krieg und daraus entsteht eine der wichtigsten Epengeschichte der Antike. In Dramen werden diese und andere Mythen oft aufgegriffen, da sie tragische Geschichten von Göttern und Helden erzählen. Aber wie tauchen sie in Komödien auf? Im antiken Griechenland waren  Komödien eine wichtige Erzählform. Ein Beispiel sind die Werke von Aristophanes, dem bekanntesten Dichter der sogenannten archaia, der alten griechischen Komödie (ca. V-IV Jh. v.Ch.). Was passierte aber, wenn nun Komiker versuchten, die Mythengeschichten in ihre Komödien einzubauen? Wie wurden sie „komisch“ dargestellt? Wie kann ein Mythos „komisch“ werden? weiterlesen

Antiker Whistleblower oder Hofnarr der Polis ?

Prof. Dr. Olson (Foto: Privat)
Prof. Dr. Olson (Foto: Privat)

Um in den Dionysien und Lenaia, den athenischen Theaterfestspielen, Erfolge zu feiern reichte es nicht, nur lustig zu sein: Das Publikum der Festivals, bei denen Dichter Ruhm und Ehre erlangten, musste sich gleichzeitig gespiegelt und entlarvt fühlen. In den Stücken des Dichters Eupolis, bekam jeder sein Fett weg – allen voran die Politiker. Eupolis war einer der erfolgreichsten Dichter der attischen Komödie. Professor S. Douglas Olson, Gastprofessor an der Universität Freiburg von der University of Minnesota, analysiert, was von Eupolis‘ Stücken überliefert wurde und erschafft ein neues Bild des Alltagslebens in der ersten Demokratie. Antiker Whistleblower oder Hofnarr der Polis ? weiterlesen

Ehebruch und Kohlrezepte: Die Fragmente des Alkaios

Dr. Christian Orth stieß bei seiner Forschung zu antiken Komödien auf Geschichten über Ehebruch und Rezepte für Kohl.

Ein pöbelnder Göttervater Zeus, Szenen aus einer Ehe, der Minotauros als Stadtbewohner und Kochrezepte:
Die Fragmente des Komödiendichters Alkaios liefern vielseitige Einblicke in Alltagsleben, Kultur und Mythologie im klassischen Griechenland. Dr. Christian Orth vom Freiburger Forschungsprojekt erläutert, was es in den antiken Werken zu entdecken gibt.
Ehebruch und Kohlrezepte: Die Fragmente des Alkaios weiterlesen

Ein Gastmahl unter Philologen: Entstehung der Fragmente

Die Einordnung der meisten antiken griechischen Komödien ist erst ansatzweise geschehen. Doch wie sind die Texte, mit denen die Freiburger Wissenschaftler arbeiten, eigentlich entstanden? Dr. Christian Orth beschreibt den Entstehungsprozess dieser Fragmente.

Ein Gastmahl unter Philologen: Entstehung der Fragmente weiterlesen

KomFrag

Forscher der Universität Freiburg schließen eine Lücke in der Bildungsgeschichte: Ein Großteil der antiken griechischen Literatur existiert bisher nur in Fragmenten. Nach und nach werden diese nun in Ausgaben und Kommentaren erschlossen. Lesen die mehr dazu auf www.pr.uni-freiburg.de/pm/surprisingscience/Geschichte/griechische_komoedie/griechische_komoedie.